Ave Maria- Bildpredigt 1

Henning Loeschcke
Verkündigung (2003)
Öl auf Leinwand, 60 cm x 50 cm

Am Donnerstag, 19.1.2006, 17 Uhr fand in unserer Christuskirche die erste Bildpredigt zu unserer großen Ausstellung Ave Maria Verkündigung in der Gegenwartskunst statt. Pfarrerin Thies-Lomb stellte uns das obige Bild vor, daß in unserer Ausstellung gleich rechts hängt, wenn man unsere Kirche betritt.

Besonders auffällig auf dem Bild ist der rote Apfel. Jeder denkt dabei sofort an Eva und den Sündenfall. Hier steht er für das Paradies ganz allgemein. Die glasklare Karaffe mit klarem Wasser steht für die Jungfräulichkeit und die unbefleckte Empfängnis. In der katholischen Kirche besagt das Dogma von der unbefleckten Empfängnis, daß Maria von der Erbsünde befreit ist.

Das Buch, aufgeschlagen, zeigt eine Ikonendarstellung - Maria und der Engel - aus der Renaissance. Der Spiegel dahinter spiegelt einerseits diese Gegenstände. Andererseits zeigt er wie ein Spiegel im Spiegel die Wirklichkeit ein wenig anders, als könnten wir durch ihn eine andere Wirklichkeit sehen.

Zum Abschluß haben wir aus dem Gesangbuch das Lied Nr. 8 gesungen, ja tatsächlich "Es kommt ein Schiff geladen". Weihnachten und Advent sind doch längst vorbei! Aber es hat seinen Grund, daß wir gerade dieses schöne Lied gesungen haben. Wußten Sie, daß mit dem Schiff Maria gemeint ist?

Bildpredigten sind gut - sie sind erbaulich für den Geist und führen zu einem tieferen Verständnis eines Gemäldes! Kommen Sie auch zur nächsten Bildpredigt am Donnerstag, den 26.1.2006? Es lohnt sich ganz gewiß!

Lothar F. Wiehler


zurück